Der Tod

8 Aug

Über den Tod wird in unserer Gesellschaft immer noch nicht frei gesprochen. Man hat Angst dieses Thema anzusprechen. Dabei gehört es genauso wie die Geburt zu unserem Leben. Das sind zwei Tatsachen, die unabänderlich sind. Über die Geburt redet man gerne, aber nicht über den Tod.

In vielen Kulturen wird der Tod verehrt und der, der stirbt, wird gefeiert und beglückwünscht, weil er in sein nächstes Leben zieht.

Es wird musiziert und laut gefeiert und es wird gelacht.

Was macht die westliche Gesellschaft? Wir machen den Tod zu einem düsteren, bösen Etwas. Was uns etwas weg nimmt. Alles wird in schwarz gehalten, Die Religionen schüchtern auf ihre Weise die Menschen ein.

Aber niemand nimmt jemanden etwas weg. Wir sollten auch feiern und zwar das Leben des anderen, das wir mit diesem Menschen zusammen waren ( egal ob als Partner oder Freund) und dass dieser Mensch nun seinen nächsten Entwicklungprozess beginnen kann.

Der Tod tritt (fast) nie plötzlich ein ( für den Aussenstehenden scheint es vielleicht so), denn wir alle haben einen Geburts und Todesplan. Wir selber legen unseren Termin fest. Nur können wir uns daran nicht erinnern, manchmal erinnern wir uns kurz vor unserem Tod. Und wir sterben ja nicht, wir lassen lediglich unseren Körper zurück.

Wir müssen uns von Himmel und Hölle trennen, die uns seit Jahren Angst machen, durch die Doktrin der Religionen. Eine Einschüchterungsmethode die wir nicht mehr akzeptieren sollten.

Wir leben weiter und es gibt für nichts eine Bestrafung etc.

Der Tod ist auch gleichzeitig eine Geburt. Eine Geburt für etwas Neues, ein Neuanfang und der wird nur von uns selbst bestimmt. Nur wir haben die Fäden in der Hand von Geburt und Tod. Und das ist eine Feier wert. Ihr seid es wert. Der Tod ist nicht dunkel und düster, nicht umsonst berichten die Nahtodpatienten von einem “goldenen Licht”. Licht ist die Geburt. Der Anfang von etwas Neuem.

Von etwas Neuem, welches wir selber bestimmen und festlegen und von keiner Gottperson, egal aus welcher Religion sie sein soll. Wir sind hier, auf der Erde, aus freien Stücken, um das Leben zu leben und zu geniessen und zu feiern. Deshalb sollten wir auch den Tod feiern, denn er ist ein fester Bestandteil des Lebens und der Geburt.

Lasst euch feiern. 🙂

IMG_6445

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.