Sucht

23 Feb

Die meisten Menschen denken bei dem Thema Sucht an: Drogen, Alkohol und Zigaretten.

Es gibt aber noch viel mehr Suchtoptionen.

Die Sehnsucht ist auch eine Sucht und zwar eine die man nicht unterschätzen sollte. Man sehnt sich hier nach etwas, was in der Regel, unerreichbar für denjenigen ist. Aber man ist dadurch so fixiert auf diese Sehn/Sucht, dass man vergisst , im Jetzt, in der Gegenwart zu leben. Man denkt, wenn man diese Sehnsucht erreicht hat, ist alles wunderbar. Doch meistens kann diese Sehnsucht nicht erreicht werden, trotz aller Einschränkungen und Anstrengungen. Wird  sie erreicht, stellt man fest, dass es gar nicht DIE Sehnsucht war, sondern etwas ganz anderes und damit beginnt der Prozess von vorne. Man ordnet sein Leben dieser Sehnsucht unter und oft müssen Partner und Kinder das mitmachen. Nicht selten zerbrechen daran Beziehungen. Dieser Mensch hat verlernt, oder nie erlernt, was es bedeutet sein Leben im Hier und Jetzt zu geniessen.

Dazu gibt es natürlich noch jede Menge anderer Süchte. Schokoladensucht, Esssucht, Spielsucht, Sexsucht, Routinesucht, Putzsucht,Ordnungssucht, Harmoniesucht und viele mehr.

Einige Süchte werden nicht als solche anerkannt. Maximal als Macken dieses Menschen werden sie gesehen. Aber es sind Süchte. Und nicht nur Alkohol und Drogen zerstören Menschen und Beziehungen.

Das Ganze nur mit Medikamenten zu behandeln , ist meiner Meinung nach, nicht ausreichend. Man unterdrückt damit lediglich die Symtome. Wie bei einem Auto, wo die Warnleuchte brennt und man die Leuchte herausschraubt, damit sie nicht mehr blinkt. Dazu gibt es dann oft eine psychatrische Behandlung, die aber meistens auch nicht viel bringt, weil sie nicht an die Ursache der Suchtstörung herankommt. Dazu muss man schon auf Seelenebene weiter vordringen, oder besser weiter zurückgehen. Das kann die psychologische  Behandlung , aber nicht.  Sie bleibt immer nur an der Oberfläche.

Helfen kann hier der/die Schamane/in und / oder eine professionele Rückführung, bei der nicht in das Drama gegangen wird. Es geht darum zu erkennen, was der Auslöser, der Sucht war. Dieser liegt oft weit zurück, in einem alten Leben. Da ja weder Zukunft, noch Vergangenheit existiert, können wir mit Hilfe der oben genannten Optionen die Ausgangslage verändern.

Wir haben Zugriff auf unsere sogenannte Vergangenheit und Zukunft. Süchte sind oft nicht abgeschlossene Erlebnisse in der Vergangenheit und diese können jetzt beendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.